KO Series #53-H: $250K Gtd [8-Max]. $320 Buy-in. Beginn in

9 Stunden
39 Minuten
36 Sekunden
Jetzt registrieren
Close

Poker School

How To Beat The Bubble In Poker By Playing Around It

Selbst wenn Sie der geborene Turnierspieler sind, kann es schwieriger sein als Sie denken, sich bis zu den Preisrängen durchzuschlagen. Mit diesem Kapitel möchten wir dafür sorgen, dass Sie nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Diese Themen haben wir für Sie:

Was ist die Bubble?

Jedes Turnier hat eine Bubble – den Punkt, bevor die Preisränge losgehen. Wenn die besten 10 Spieler Preise gewinnen und Sie den 11. Platz belegen, sind Sie die Bubble, also der Spieler auf dem höchsten Rang, der leer ausgeht. Das ist natürlich nicht, was Sie möchten. Die Bubble kann sich als äußerst schwierig erweisen und Sie müssen mit Köpfchen spielen, um ihr zu entkommen.

Basisstrategie für die Bubble

Den Großteil der Bubble-Strategie verrät Ihnen Ihr gesunder Menschenverstand: Verhalten Sie sich unauffällig und warten Sie ab, bis die anderen Spieler vor Ihnen rausfliegen. Wie lange Sie mit dieser Strategie durchhalten können und wie unterhaltsam sie für Sie ist, hängt davon ab, wie groß Ihr Stack ist (verglichen mit dem der anderen Spieler – und der Höhe der Blinds, die laufend steigen).

Beträgt Ihr Stack 10 Big Blinds oder weniger, bewegen Sie sich auf "All-in-oder-passen"-Terrain. Anders ausgedrückt, wenn Ihr Blatt oder Ihre Position gut ist, spielen Sie und machen Sie das Beste daraus – oder passen Sie und gehen damit möglichen Schwierigkeiten von vorn herein aus dem Weg. Ihr Ziel ist es, wann immer Sie können Blinds und Chips zu klauen, ohne sich auf riskante Konfrontationen einzulassen.

Großer, mittlerer oder kleiner Stack?

In der Bubble ist es wichtiger denn je Ihre Stack-Größe mit der Ihrer Konkurrenz zu vergleichen und Ihr Spiel entsprechend anzupassen.

Wenn Ihr Stack klein ist ...

Als Short Stack verbleibt Ihnen nur eine gewisse Anzahl von Blättern, bevor Sie von den Blinds aufgefressen werden. Wenn Sie also in einer guten Position sitzen oder annehmbare Karten haben, müssen Sie die Chance ergreifen. Knöpfen Sie sich den Spieler mit dem zweitkleinsten Stack vor. Er will sich sicher nicht mit Ihnen anlegen und riskieren, selbst in der Bubble zu landen, was Ihnen einen Vorteil verschafft.

Wenn Ihr Stack mittel ist ...

In dieser Situation müssen Sie einerseits Spieler mit kleineren Stacks abservieren, andererseits aber auch dem größten Stack aus dem Weg gehen, der versuchen wird, dasselbe mit Ihnen zu tun.

Wenn Ihr Stack der größte ist ...

Mit einem Big Stack haben Sie jede Menge Spaß. Wenn Sie wesentlich mehr Chips als die anderen Spieler haben – und deren Stacks weniger als 10 Big Blinds wert sind – können Sie alle möglichen Blätter spielen, da Ihre Gegner höchstwahrscheinlich nicht mit Ihnen mitgehen möchten.

Und wenn Sie wirklich weit vorne liegen …

In diesem Fall können Sie praktisch immer all-in gehen, wenn andere Spieler passen. Selbst wenn Sie verlieren, sind Sie noch immer der Chip Leader (was bedeutet, dass die Spieler eher darauf warten, dass einer der Short Stacks vernichtet wird, als es mit Ihnen aufzunehmen). Sie müssen einfach nur Ihren Stack weiter aufbauen, bis die Bubble platzt – eine hervorragende Position, um im Spiel zu bleiben und zu gewinnen.

Wie sich der Chip-Wert ändert

Im Bezug auf die Bubble ist zu beachten, dass sich der Chip-Wert ändern kann. Tatsächlich kann er im Laufe des Spiels mal höher, mal niedriger ausfallen.

Angenommen 10 Spieler nehmen an einem Turnier mit einem Buy-in von 10 $ teil, in dem der Gewinner 50 % des Preispools erhält. Wenn Sie gewinnen, gehören zwar alle Chips Ihnen (zu Spielbeginn im Wert von 100 $), sie gehen aber nur mit 50 $ nach Hause. Der dritte Platz erhält – sagen wir – 20 $, obwohl er verglichen mit seinem Anfangs-Stack nur die Hälfte der Chips hat (nicht schlecht!).

Überlegen Sie einmal. Wenn Chips umso weniger wert sind, je mehr Sie davon haben, ist es keine Katastrophe einige zu verlieren, wenn Sie dafür die Möglichkeit erhalten, jemanden aus dem Turnier zu befördern.

Was würden Sie tun?

Da Sie jetzt ein wenig über die Bubble erfahren haben, lassen Sie uns Ihr Wissen an einigen Standardszenarien testen.

F. Es sind nur mehr vier Spieler in der Bubble. Alle haben mehr oder weniger dieselbe Menge Chips (ca. fünf Mal den Big Blind). Sie sitzen mit 2-7 offsuit im Small Blind und zu Ihnen wurde gepasst. Der Big Blind ist, soweit Sie das einschätzen können, ein recht solider Spieler. Passen Sie oder gehen Sie all-in?

A. All-in, natürlich. Dies war eigentlich eine Fangfrage, da das Blatt hier egal ist. Ausschlaggebend ist, dass am Big Blind jemand sitzt, der etwas vom Bubble-Spiel versteht. Wenn die Blinds so hoch sind und das Risiko, gecallt zu werden, so gering, müssen Sie auf Risiko gehen. Vor allem deshalb, weil Sie die daraus folgende Chip-Führerschaft in eine ausgezeichnete Position für weitere Gewinne bringen würde.

F. Ein anderes Spiel, wieder vier Spieler in der Bubble. Sie sitzen am Button mit Chips, die den 10-fachen Wert des Big Blinds haben. Zwei Ihrer Gegner in den Blinds besitzen die Hälfte davon. Der Chip Leader under the gun hat einen Stack, der dreimal so groß ist wie Ihrer. Er ist schon früher häufig all-in gegangen und macht das auch jetzt. Sie haben A-K. Passen Sie oder gehen Sie mit?

A. Sie passen. In dieser Situation sollten Sie eigentlich immer passen, außer Sie haben A-A, K-K oder D-D. Statistisch gesehen hat A-K nur eine 30-40%ige Chance aufzugehen, was in anderen Situationen möglicherweise gut genug ist. Wenn aber einer der Short Stacks drum und dran ist auszuscheiden, wäre es unsinnig, dieses Risiko einzugehen. Dieser Fehler wird oft gemacht. Denken Sie daran, dass in der Bubble andere Regeln gelten.

F. Sie sitzen am Button, spielen gegen drei andere Spieler und haben einen Short Stack (in der Höhe von rund viermal den Big Blind) und ein Blatt mit D-6 suited. Der Chip Leader (mit über doppelt so vielen Chips wie Sie) passt, woraufhin Sie gegen den Small Blind und den Big Blind spielen, die Ihnen zwar ein wenig voraus sind, jedoch nicht um viel. Passen Sie oder gehen Sie all-in?

A. Sie gehen all-in. D-6 suited mag zwar nicht das beste Blatt sein, es ist aber überdurchschnittlich gut, Sie müssen es also spielen. Wenn Sie jetzt passen, müssen Sie es das nächste Mal wahrscheinlich mit dem größten Stack aufnehmen (und das möchten Sie garantiert nicht). Sie können es sich auch nicht leisten, nochmals die Blinds zu bezahlen. In dieser Situation werden Ihre Gegner nicht mitgehen, außer sie haben etwas absolut Spektakuläres. Drücken Sie sich also die Daumen, dass Ihr Plan aufgeht.